Philo zeigt Euch die Filmgalerie – Dresden Tipp !

Die meisten unter Euch werden wohl, genau wie ich, diese Momente lieben, in denen es draußen stürmt und regnet und man selbst im warmen Bett liegt. Genau dann ist die beste Zeit sich einen guten Film anzuschauen. Wo ihr den in Dresden herbekommt das erzählt Euch heut Philo. Sie schreibt den ersten Gastbeitrag auf diesem Blog und ich hoffe es gefällt Euch.

Hallo zusammen,

ich bin Philo und ich darf Euch heute mit einem kleinen Beitrag zur Filmgalerie „Phase IV“ auf der Königsbrücker Straße beglücken.

Ziemlich ohne Zweifel ist die Filmgalerie die kultigste Videothek in Dresden, nicht zuletzt wegen ihrem fabelhaften Standort im Szeneviertel Neustadt und in fast direkter Nachbarschaft zum traditionsreichen Kino Schauburg. Als ich zum ersten Mal dort vorbei lief, wurden meine Augen ungefähr tischtennisball-groß und ich musste unbedingt dieses kleine Cineasten-Juwel erkunden. Hat sich gelohnt.

Um einen Film auszuleihen, muss man sich anmelden, was zunächst ein kostenloser Akt ist. Wer Phase IV-Mitglied werden möchte und somit die Filme für einen vergünstigten Preis erhält, zahlt 10 Euro pro Jahr.

So, dann ist man also soweit und sucht sich in dem kunterbunten Filmgalerie-Universum einen von über 12.000 Titeln (so die Information auf der Website) aller Genre, Ursprungsländer und Produktionsjahre aus. Nun muss man diesen nur zum gut gelaunten und kompetenten Mitarbeiter bringen und kann die DVD – zwar in einer anderen Hülle, aber immerhin – mit nach Hause nehmen. Einen Film auszuleihen kostet, wenn man ihn am gleichen Tag zurückbringt 1,80 Euro, jeder weitere Tag 1,40 Euro. Als Phase IV-Mitglied wären das 1,40 Euro, jeder weitere Tag 1,00 Euro.  Sonntag, an dem sowieso geschlossen ist, wird nicht berechnet.

Natürlich erscheint das jetzt im Zeitalter von Amazon Prime und Netflix als viel Geld. Im Vergleich zu einer neuen DVD oder einem Kinoticket ist es dennoch verflucht günstig. Zudem darf man nicht außer Acht lassen, dass man hier auch nach Wunsch beraten wird und es auch immer Empfehlungen der Woche gibt.

Ich könnte noch so viel davon schwärmen und trotzdem, siegt häufig der Schweinehund, der dir zuflüstert „Ach bleib doch zu Hause, du hast doch Netflix, die Couch ruft!“. Aus genau diesem und weiteren Gründen muss die Filmgalerie jedes Jahr ums Überleben kämpfen. Die Ausleihzahlen gehen zurück und Meldungen über die Schließung machten die Runde. Tatsächlich hat sie es aber durch Crowdfunding immer wieder geschafft erhalten zu bleiben und konnte somit vor kurzem ihren 11. Geburtstag feiern. Ich möchte mit diesem kleinen Beitrag unterstützend dazu beitragen, dass sie auch die 12 erleben wird und damit ein kleines, lokales Geschäft nicht unserer Faulheit zum Opfer fallen lassen. Film ist Kunst und Kunst ist Kultur. Und Kultur sollte bewahrt und unterstüzt werden. Da sind wir uns doch alle einig, oder? (;

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.