Kisura Box Review

on

Die erste Box, welche ich Euch vorstellen möchte, ist die KISURA Box. Ich habe sie auf Instagram entdeckt und war begeistert von den modischen Outfits, welche dort immer wieder gepostet wurden.

Ganz am Anfang registriert man sich zunächst auf der Website von Kisura. Anschließend füllt man in seinem Profil einen Fragebogen aus. Dazu gibt man an wie groß und schwer man ist, welchen Stil man mag und viele weitere Fakten. Optional kann man auch noch ein Bild von sich in seinem Lieblingsoutfit hochladen, was aber kein Muss ist.
Die Macher von Kisura weisen darauf hin, dass sie sich wohlmöglich mit erneuten Rückfragen per Mail oder Telefon melden. In meinem Fall kam dazu noch eine Mail mit Fragen, welche noch unklar waren.

Nach diesem etwas aufwendigem Prozess, welcher sich allemal lohnt, beginnt also nun die Wartezeit. Sobald die Outfits zusammengesucht wurden bekommt man eine Mail. Ich saß also nun wie auf heißen Kohlen da und war schon ganz gespannt.

Als die Box ankam war ich sehr positiv gerührt. Alles ist wirklich herzlich verpackt und eine handgeschriebene Botschaft war auch mit dabei. Dieser konnte ich entnehmen, dass meine Outfits passend zum Sommer nach dem „Hippie“ Motto gestylt wurden.

Ich packte nun nach und nach die Kleidungsstücke, die Schuhe und eine Tasche aus. Nebenbei schaute ich immer wieder auf den Zettel mit den Produktbeschreibungen und Preisen. Im Fragebogen hatte ich angegeben, dass kein Teil über 50€ sein soll. An diesen Wunsch hatte sich Kisura gehalten, was mich sehr freute.

In meiner Box enthalten war als erstes Outfit ein blaues legeres Kleid, welches ich mit der Tasche und den Keilsandaletten kombinierte.

Outfit 1

Als zweites Outfit trug ich das zweite orangene Kleid ebenfalls zu den beiden Accessoires.

Outfit 2

Das dritte Outfit bestand aus einem lässigen weißen Top mit dezenten Steinen am Kragen, einer engen blauen Jeans mit Cutouts an den Knien und leichtem Franzenlook an den Knöcheln. Auch diese kombinierte ich mit den Schuhen aus der Box.

Outfit 3

Zu der blauen Jeans zog ich außerdem noch ein orangenes T-Shirt an, welches an der Seite mit Schnürungen verziert war.

Outfit 4

Desweiteren war noch ein blaues Top mit Stickereien in der Box, welches an der Taille hüftwärts ausgestellt war.

Outfit 6

Zu Outfit 4 kombinierte ich noch einen weißen Kimono mit schwarzen Details.

Outfit 5

Die Schuhe, welche ich zu allen Outfits trug waren mit Keilabsatz und zum schnüren. Durch die Machart sind die sehr gemütlich, auch wenn sie recht hoch sind.
An der Tasche fiel mir sofort der Labelname „Fritzi aus Preußen“ auf, irgendwie war mir dieser sehr sympathisch, da es mich an den Geschichtsunterricht von früher erinnerte, welchen ich immer gern besuchte. Auch die Form der Tasche war super praktisch. So kann man sie als Clutch tragen aber auch nach oben hin aufklappen und so eine kleine Stadttasche zum Bummeln daraus machen.

Der Großteil der Sachen gefiel mir sehr gut, mit Ausnahme der in orange gehaltenen Teile, das ist einfach keine Farbe die ich gern trage.
Besonders überrascht war ich von der Auswahl der Schnitte, sowohl die der Kleider und der Oberteile als auch die Passform der Jeans. Oftmals fällt es mir schwer sofort eine Jeans zu finden die passt, bei dieser hier war es allerdings perfekt.

Am Ende habe ich allerdings nur die Schuhe behalten, wobei die Entscheidung keine einfache war, aber ich hatte mir vorher das Ziel gesetzt nur ein Teil zu behalten und daran wollte ich mich halten.
Die Wahl fiel nach den Punkten, was ich noch nicht im Kleiderschrank habe und was ich bereit war für die jeweiligen Teile auszugeben.

Mit meiner Wahl bin ich super zufrieden und vielleicht habe ich Euch jetzt mit dem Kisura Box Fieber angesteckt? Berichtet mir doch!

Eine schöne Woche wünsche ich Euch noch, eure

Unterschrift

Ein Kommentar auch kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.